Home Shop Garten Mineralien Grabmal Kontakt
    Menü
 
  Mineralien

Beschreibung der Minerale

Amethyst:

Amethyst ist violetter Quarz, der in schönen Kristallen besonders in den Hohlräumen vulkanischer Gesteine und in Erzgängen vorkommt. Selten wird er auch in alpinen Klüften zusammen mit Rauchquarz gefunden.

Aquamarin:

Aquamarin ist ein hell- bis dunkelblauer, durchsichtiger Beryll, der meist langprismatische, sechsseitige Kristalle bildet. Aquamarin ist ein sehr beliebter und häufig verarbeiteter Edelstein.

Bergkristall:

Der Bergkristall bildet farblose, durchsichtige Kristalle, die besonders in alpinen Klüften, hydrothermalen Gängen und Pegmatiten gefunden werden.

Citrin:

Citrin ist ein gelblicher Quarz, der in teils großen Kristallen in Pegmatiten vorkommt. Der überwiegend im Handel angebotene Citrin ist aber ehemaliger Amethyst, der durch Brennen bei hohen Temperaturen eine intensive, bräunlichgelbe Farbe erhalten hat, die sich deutlich von dem hellen und eher blassen Gelb des natürlichen Citrins unterscheidet. Dieser gebrannte Amethyst wird oft fälschlicherweise als Topas, Goldtopas oder Quarztopas bezeichnet, um seinen Wert zu erhöhen.

Grossular:

Grossular ist gelb, hellbraun bis hellgrün und tritt in Kalksilikatgesteinen auf. In Transvaal (Südafrika) gibt es einen grünen Grossular, der keine Kristalle, sondern größere, dichte Massen bildet. Aus diesen werden kunsthandwerkliche Gegenstände wie Figuren, Vasen oder Schalen hergestellt.

Jade:

Jade bildet praktisch nie Kristalle, sondern wird in faserigen bis körnigen, dichten Massen und Blöcken bis zu vielen Kilogramm Gewicht gefunden. Diese dichte Jade ist in Serpentinen eingewachsen, wegen der großen Zähigkeit findet sie sich in Seifen oder in Form kleinerer und größerer Blöcke im Flussgeröll.

Lapislazuli:

Es ist Blau, oft mit weißen und goldfarbenen Einschlüssen. Lapislazuli bildet selten gut ausgebildete Kristalle, die in Marmor eingewachsen sind. Meist werden nur mehr oder weniger reine, derbe Massen gefunden. Verwachsen ist der Lapislazuli oft mit weißen Calcit und goldgelben Pyrit, dessen Vorhandensein ein Hinweis für die Echtheit des Steins ist.

Malachit:

Malachit ist grün, ein Verwitterungsprodukt verschiedener Kupfererze und wird deshalb immer in der Verwitterungszone von Kupfererzlagerstätten gefunden. Zu Schmuckzwecken werden die selten, bis viele Zentimeter dick auftretenden, nierigen und stalaktitischen gebänderten Aggregate verwendet, die in Ausnahmefällen viele Kilogramm schwer werden.

Pyrit:

Pyrit ist ein sehr häufiges Eisenmineral, das in vielen verschiedenen Lagerstätten vorkommt. Pyrit ist goldgelb bis messinggelb. Oft bildet das Mineral sehr schöne Kristalle.

Rosenquarz:

Rosenquarz wird fast ausschließlich in Pegmatiten gefunden. Dort bildet er meist rosafarbene, derbe Massen, sehr selten auch gut ausgebildete, rosafarbene Kristalle.

Chalcedon:

Chalcedon besteht aus mikroskopisch kleinen Quarzfasern, die zu einem dichten, mit dem Auge nicht mehr sichtbaren Aggregat verwachsen sind. Je nach Färbung werden sehr viele Varietäten unterschieden. Chalcedon ist blau bis grau, manchmal in unterschiedlichen Blautönen gestreift. Er kommt besonders in Erzgängen und in Hohlräumen vulkanischer Gesteine vor.

Rhodonit:

Rhodonit bildet selten gut ausgebildete, tafelige Kristalle, sehr viel häufiger sind körnige, derbe Massen, die oft von Adern schwarzer Manganoxide durchsetzt sind. Er kommt hauptsächlich in metamorphen Manganlagerstätten vor, dort oft auch in größeren Massen. Seine Farbe ist rot, fleischrot, rosa, oft mit leicht bläulichem Sich.

Turmalin:

Die Turmaline sind eine Gruppe von Mischkristallen. Der Rubellit ist ein rosa bis rot gefärbter Turmalin, der in Hohlräumen und Drusen von Pegmatiten auftritt. Weist der Rubellit faserartige Struktur auf, kann er zu einem Rubellit - Katzenauge verarbeitet werden. Verdelith ist ein blaugrüner bis grasgrüner Turmalin, der ebenfalls in Pegmatiten gefunden wird. Indigolith wird blauer Turmalin genannt, wobei es sich meist um ein relativ dunkles Blau, oft mit einem Stich ins Grüne, handelt. Blaue Turmalin sind sehr viel seltener, als grüne oder rosafarbene.

   
© Copyright 2013 | Steinmetz WeiherAGB´s | Transportkosten  | Impressum | oben